Kultur- und Sozialanthropologie

Die Kultur- und Sozialanthropologie untersucht die Vielfalt kultureller Ausdrucks- und Lebensformen aus Sicht der jeweiligen Beteiligten in vergleichender und historischer Perspektive. Diese Prozesse werden im Kontext regionaler und globaler Entwicklungen verstanden. Ein Schwerpunkt der Forschung liegt im außereuropäischen Raum sowie im internationalen Vergleich und in transnationalen Zusammenhängen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Wechselwirkungen globaler Transformationen mit lokalen Prozessen der Gegenwart. Einsichten aus dem „globalen Süden“ und den Bereichen, die oft als „euro-amerikanische Peripherie“ beschrieben werden, finden in den multiplen theoretisch-methodischen Ansätzen der Kultur- und Sozialanthropologie besondere Beachtung.

Partizipation und Demokratie
 

Natur- und Artenschutz als Wirtschaftsmotor? Tourismus als Maßnahme zur Ermächtigung bisher benachteiligter Bevölkerungsgruppen? In vielen Regionen im...

Partizipation und Demokratie
 

Wie lebt man am rechten Rand? Darüber wissen die meisten von uns gar nichts; viele stellen sich strategische Zweckgemeinschaften vor, die von Hass,...

Medien und Technik
 

Am Beispiel der Baikal-Amur-Eisenbahnlinie (BAM) erforscht ein interdisziplinäres Team um Peter Schweitzer die Errichtung neuer Infrastruktur als...

Stadt
 

Wann präsentiert sich eine Stadt als offen und migrantInnenfreundlich? Welche Rolle spielen Zugezogene bei der Stadtentwicklung? Und welche Folgen hat...

Migration
 

Von Afghanistan nach Österreich – und was kommt dann? In einer Studie untersuchen Gabriele Rasuly-Paleczek und Doris Friedrich vom Institut für...

Arbeit
 

„Zwei bis drei Wochen leben die BergarbeiterInnen, aber auch das Management, das Administrations- und Servicepersonal in Camps nahe der Mine. Zwölf...