Politikwissenschaft

Die Politik- und Staatswissenschaft beschäftigen sich empirisch und theoretisch mit Politik und Governance, Staat und Demokratie und deren Entwicklungen und Veränderungen in unterschiedlichen Weltregionen. Sie decken dabei vier Kernbereiche ab: (1) Politische Theorie (Erforschung der ideengeschichtlichen und normativen Grundlagen politischer Ordnung, der Transformation von Geschlechterverhältnissen und der politischen Kultur), (2) Vergleichende Politik (Vergleich politischer Systeme in verschiedenen Weltregionen und Erforschung von demokratischer Repräsentation, der öffentlichen Meinung, politischer Institutionen und Organisationen, sowie verschiedener Politikfelder), (3) Österreichische Politik (Erforschung des politischen Wettbewerbs, von Migration und Diversität, sowie von Sozialpolitik) und Europäisierung und (4) Internationale Politik (Analyse von Globalisierung, Nachhaltigkeits- und Ressourcenforschung) und Europaforschung. In jedem dieser Bereiche zeichnet sich die Arbeit durch problemorientierte Perspektiven in Forschung und Lehre, plurale Forschungsansätze und interdisziplinäre Kooperationen aus. Eine übergreifende Klammer in der Forschung bilden politische Transformationsprozesse.

1 2
Arbeit
 

Können Roboter menschliche Arbeitskraft ersetzen? Lukas Schlögl erforscht die Auswirkungen von Automatisierung auf die Zukunft der Arbeit und globaler...

Medien und Technik
 

Rassistische Beleidigungen, Diskriminierung oder Hassreden greifen um sich – online und offline. Das EU-Projekt „MEET“, an dem für Österreich die...

Migration
 

Aus rechtlichen, humanitären oder faktischen Gründen sind Abschiebungen in manchen Fällen nicht möglich. Wie die Politik den Zugang zu sozialen...

Stadt
 

Wie wird im (teil-)öffentlichen Raum an die politische Gewalt des austrofaschistischen und nationalsozialistischen Regimes erinnert? Mit dieser...

Partizipation und Demokratie
 

Auch heutzutage haben es Menschen mit Behinderungen in Europa alles andere als leicht. Sie werden strukturell benachteiligt, sind stärker von Armut...

Partizipation und Demokratie
 

Zu unreif, zu unreflektiert: so die gängigen Bedenken, als das Wahlalter in Österreich auf 16 Jahre gesenkt wurde. Was ist dran an den Befürchtungen?...

1 2